Patientenfürsprecher

Im Klinikum Esslingen sowie im Paracelsus-Krankenhaus Ruit, im Kreiskrankenhaus Plochingen und in den Kliniken in Kirchheim und Nürtingen sind Patientenfürsprecher als Bindglied zwischen Patient und Krankenhaus tätig.
In dieses Projekt der Esslinger Initiative, des Stadtseniorenrats Esslingen und der Kliniken zur Stärkung der Patientenrechte war der Kreisseniorenrat Esslingen von Anbeginn gut eingebunden.
Die Patientenfürsprecher sind ehrenamtlich tätig und unabhängig. Sie verstehen sich als Bindeglied zwischen den Patienten und den Ärzten, Pflegekräften und allen Mitarbeitern der Kliniken. Sie nehmen Beschwerden, Wünsche und Anregungen der Patienten oder deren Angehörigen entgegen und bringen sie konstruktiv in die Aufgabe ein, die Arbeit für die Patienten in den Kliniken noch menschlicher und harmonischer zu gestalten. Wenn der Patient es wünscht, wird das Anliegen an die Station, den Arzt oder den Betreffenden weitergeleitet. Jede Anfrage wird bearbeitet. Der Patient erhält in jeden Fall eine Antwort in schriftlicher Form. Wenn es der Patient wünscht, wird die Beschwerde auch ohne dessen Namen bearbeitet. Außerdem sind die Patientenfürsprecher der Schweigepflicht unterworfen. Freilich sind es nicht nur Beschwerden, sondern die Patienten haben auch Wünsche und Anregungen, die den Klinikaufenthalt verbessern können, nur wenn das Krankenhaus Feedback erhält, kann sich etwas ändern.
Die Kliniken verstehen die ihnen zugehenden Mitteilungen als wertvolle Quelle für Verbesserungen und als ständige Herausforderung für ihr internes Qualitätsmanagement.

Näheres und wer die Patientenfürsprecher sind und wie man sie erreicht, sehen Sie hier...

 
Sie sind hier: Seniorenräte vor Ort | Kreisseniorenrat Esslingen | Projekte / Aktivitäten | Patientenfürsprecher