Engagement für die älteren Menschen in Baden-Württemberg

Mitgliederversammlung 2023 in Karlsruhe

Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr zahlreiche Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 22.11.2023 in Karlsruhe begrüßen durften. Weitere Informationen folgen zeitnah.

Ein Rückblick auf die Mitgliederversammlung am 22.11.2023 in der Katholische Gesamtkirchengemeinde Karlsruhe

Im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung legte Karl-Heinz Pastoors sein Amt als stellvertretender Vorsitzender beim Landesseniorenrat, das er seit 2017 innehate, nieder.
Seine Ziele für die Mitwirkung im Vorstand definierte er von Beginn an und verlor in all den Jahren nie den Blick dafür: „Mir ist wichtig, dass die Arbeit des Landesseniorenrats immer den Blick für alle Generationen öffnet. Digitalisierung, bessere Pflege und die Reform der Pflegeversicherung sind mir unter anderem ein großes Anliegen. Aber auch soziale Gerechtigkeit sowie Klimagerechtigkeit liegen mir am Herzen. Mit den vielen Engagierten in Baden-Württemberg können wir gemeinsam viel erreichen!“
 
Vielen Dank, dass Sie für die Senior*innen in Baden-Württemberg mit Ihrem Engagement so viel erreicht haben!
Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihren unermütlichen Einsatz! Für Ihre Zukunft und die neuen Aufgaben wünschen wir Ihnen allen von Herzen nur das Beste! 

Mitgliederversammlung 2022 in Ludwigsburg

So macht Ehrenamt Freude
Ein Rückblick auf die Mitgliederversammlung am Donnerstag, 24.11.2022 im Landratsamt Ludwigsburg von Marianne Kopp

Aufbruchstimmung und konstruktive Mitarbeit sind nicht unbedingt Begriffe, die man mit Seniorenarbeit in Verbindung bringt, ebenso Digitalisierung. Genau das war der Fall bei der Mitgliederversammlung des Landesseniorenrates Baden-Württemberg am 24.11.2022, die im Landratsamt Ludwigsburg stattfand.

Auch eine Kultur des Dankes und Lobes beherrschte die Atmosphäre dieser Veranstaltung, ohne dass sie in Lobhudelei oder Schwülstigkeit ausartete. Es wurde durchaus kontrovers diskutiert, dennoch vereinte alle Seniorenräte aus dem Ländle der unbedingte Wille, etwas zu bewegen im Sinne einer immer älter werdenden Gesellschaft.

In seiner Begrüßung bekräftigte der Vorsitzende Prof. Dr. Herr Hammer, dass der LSR und seine Mitglieder bemüht sind, den Generationenzusammenhalt zu stärken und die Gesellschaft zusammen zu halten, im Großen wie im Kleinen etwas für den Frieden tun.

Heiner Pfrommer, Dezernat Arbeit, Jugend und Soziales vom Landkreis Ludwigsburg richtete ein Grußwort an die Versammlung. Er verwies auf die demografische  Entwicklung und das Generationenmiteinander. Wichtig sei, so Frommer, dass Senioren in politischen Prozessen ihre Erfahrungen einbringen. Er dankte für das ehrenamtliche Engagement der Anwesenden.

Ein besonderer Höhepunkt war die Würdigung von Frau Bässler, seit 25 Jahren Sekretärin des LSR. Die besondere Anerkennung ihrer Arbeit geschah durch ein kleines Video, worin Seniorenräte und Mitarbeiter Frau Bässler ihren Dank für Arbeit der vergangenen 25 Jahre ausdrückten. Überhaupt waren Videoclips ein dominierendes Mittel, um die Arbeit des letzten Jahres Revue passieren zu lassen. Inzwischen wurde die Arbeit des LSR durch verschiedene Arbeitsgruppen wie z. B. Social Media oder Nachhaltigkeit auf eine breitere Basis gestellt. Herr Ebert, Vorstandsmitglied des LSR, erläuterte die im Aufbau befindliche, mit Hilfe einer Förderung aus Bundesmitteln finanzierten Infodatenbank des LSR. Frau Beutel präsentierte den Auftritt des LSR auf Facebook und Instagram und bewies den Zuhörer*innen einmal mehr, wie viel mehr Reichweite und Einfluss Nutzer bekommen, wenn diese Mittel positiv genutzt werden. Schließlich gab es in Form von Videoclips einen gelungenen Rückblick auf die Veranstaltungen des letzten Jahres: Den Fachtag in der Klimaarena Sinsheim, die Regionaltagungen unter dem Thema „Generationenaufgabe Nachhaltigkeit“ in Offenburg, Tübingen, Kornwestheim und Mannheim. Weiter wurden die Fachtage „15 Jahre Seniorenetzwerke und Pflegebegleitinitiativen“ und „Seniorenfreundliches Handwerk“ in einem Videoclip noch einmal ins Gedächtnis gerufen.

Der Bericht über das Modellprojekt „Stark durch Gegenseitigkeit“ an den vier ausgesuchten Modellstandorten Stuttgart Konstanz, Mannheim, Schwäbisch Gmünd fand ebenso Anerkennung wie die Aktion „Freie Gehwege“, die von einigen Seniorenräten vor Ort noch weiter geführt werden soll.

Auch der Ausblick für 2023 ist verheißungsvoll: Höhepunkt für den Landesseniorenrat Baden-Württemberg wird der Landesseniorentag am 5. Juli in Mannheim, in Zusammenarbeit mit der BUGA unter dem Motto „Wohnen und Leben im Alter“ sein.

Im Jahr 2024 feiert der LSR dann sein 50-jähriges Bestehen, die Vorbereitungen auf dieses Jubiläum beginnen bereits.

Natürlich ging es bei dieser Mitgliederversammlung auch um Finanzen. Die Rechenschaftslegung von Herrn Ebert bewies wieder einmal mehr, dass der LSR eine solide finanzielle Basis hat, obwohl es in diesen Zeiten nicht einfach ist. Man könne zufrieden sein, auch wenn nicht alles verwirklicht werden konnte.