Projekte des Landesseniorenrates

gesundaltern@bw

Die Digitalisierung wirkt in alle Lebensbereiche, davon betroffen sind Menschen aus allen Generationen. In der digitalen Welt den Anschluss zu behalten ist deshalb ein zentraler Aspekt, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Dazu gehört auch, sich mit digitalen Anwendungen und Dienstleistungen im Gesundheitswesen auseinanderzusetzen und diese selbstbestimmt nutzen zu können. Vorwiegend ältere Menschen fühlen sich jedoch unsicher oder gar abgehängt, insbesondere beim Umgang mit den neuen digitalen Entwicklungen in Gesundheit, Medizin oder Pflege.

Das Ziel des vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg geförderten Pilotprojekts gesundaltern@bw ist es, ältere Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen, um ihnen die Teilhabe an digitalen Anwendungen im Gesundheitswesen zu ermöglichen. Dafür haben sich verschiedene Partner aus dem Netzwerk „Senioren im Internet“ in dem Verbundprojekt
gesundaltern@bw zusammengeschlossen. Die Projektpartner bringen in gesundaltern@bw sowohl ihre Expertise als auch ihre bestehenden Strukturen in Baden-Württemberg ein. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung modellhafter Angebote in den drei Projektbereichen Information, Qualifizierung und Bürgerbeteiligung. Die Konzepte werden in ausgewählten Pilotregionen erprobt und anhand der daraus gewonnenen Erkenntnisse modifiziert. Die Angebote des Pilotprojekts werden schließlich so aufbereitet, dass sie auf weitere Regionen in Baden-Württemberg übertragbar sind.

Hier finden Sie einen ausführlichen Projektsteckbrief.

Selbsthilfe im Vor- und Umfeld von Pflege - Stark durch Gegenseitigkeit

Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Viele der Pflegenden fühlen sich jedoch allein gelassen und schlecht informiert über Hilfsmöglichkeiten. Teilweise gelanden pflegende Personen an die Belastungsgrenze. Eine Möglichkeit einen Weg durch diese Situation zu finden, kann über die Selbsthilfe erfolgen.

Selbsthilfe bedeutet unter anderem, die eigenen Probleme und deren Lösung selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und sich gegenseitig über Bewältigungsstrategien zum Umgang mit der eigenen Situation auszutauschen.

Das Modellprojekt „Selbsthilfe im Vor- und Umfeld von Pflege – Stark durch Gegenseitigkeit“ verfolgt das Ziel, in vier ausgesuchten Quartieren in Baden-Württemberg Selbsthilfe-Arrangements im Vor- und Umfeld von Pflege bedarfsgerecht, partizipativ und integrierend im Quartier zusammenzuführen und weiterzuentwickeln. Denn pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen brauchen verlässliche Strukturen und Anlaufstellen, um für gemeinschaftliche Selbsthilfe sensibilisiert und motiviert zu werden.

Aktuelle Informationen finden Sie unter folgendem Link und auf der weiterführenden Projekthomepage.

Das Modellprojekt wird gefördert durch das Ministerium für Integration und Soziales Baden-Württemberg sowie den gesetzlichen und privaten Pflegekassen.

Förderung des Ehrenamts und der Selbsthilfe

Die Agentur „Pflege engagiert“ ist eine landesweite Beratungs- und Vermittlungsagentur zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements, sowie der Selbsthilfe in der Pflege in Baden-Württemberg. Sie unterstützt interessierte Träger und Gruppen bei der Planung, Antragstellung und Umsetzung.

Eine Förderung ist möglich, wenn sich die Gruppen und Personen die Unterstützung, allgemeine Betreuung und Entlastung von Pflegebedürftigen, von Personen mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf sowie deren Angehörigen zum Ziel gesetzt haben.

Weitere Informationen unter: www.pflege-engagiert.de

"Pflege engagiert" wird gefördert durch das Ministerium für Integration und Soziales Baden-Württemberg und die gesetzlichen und privaten Pflegekassen.

 
Sie sind hier: Seniorenräte vor Ort | Kreisseniorenrat Esslingen | Projekte / Aktivitäten | Projekte und Aktivitäten des Landesseniorenrates