Vorsicht ist besser als Nachsicht - Sicherheitsberatung für Senioren

Das gemeinsame Präventionsprojekt des Kreisseniorenrates Esslingen und der Polizeidirektion Esslingen stand im Mittelpunkt der letzten öffentlichen Vorstandssitzung des Kreisseniorenrats Esslingen in  Wendlingen. Polizeihauptkommissar Klaus Holzmann berichtete über aktuelle Sicherheitsstandards.

Senioren empfinden oft eine unbegründet hohe Kriminali­tätsfurcht. Vielfach trauen sich ältere Menschen aus diesem Grund nicht mehr auf die Straße, ziehen sich gar aus dem öffentli­chen Leben zurück. Ziel eines gemeinsamen Präventionsprojektes des Kreisseniorenrates Esslingen und der Polizeidirektion Esslingen ist es deshalb, durch senio­rengerechte Beratung das Sicherheitsgefühl älterer Menschen zu stärken, Krimi­nalitätsängste abzubauen und sie gegen Straftäter wehrhaft zu machen.

Um diese Ziele zu erreichen haben die Kooperationspartner Polizei und Kreisseniorenrat  erstmals im Jahr 1999 engagierte Frauen und Männer im Renten-/Pensionsalter angeworben und sie zu „Sicherheits­beratern für Senioren“ geschult. Sie halten seither Vorträge bei Seniorennachmittagen in Kirchengemein­den, sozialen Einrichtungen und in Vereinen und unterstützen so die Präventionsarbeit der Polizei in dieser Altersgruppe. Dabei geben die Sicherheitsberater praktische Ratschläge, wie sich Ältere wirkungsvoll vor kriminellen Praktiken schützen können (z.B. vor Straftaten an der Haustür oder auf der Straße), geben Tipps zum Schutz vor Einbruch und organisieren auf Wunsch spezielle Selbstbehauptungskurse für Senioren.

 
Sie sind hier: Seniorenräte vor Ort | Kreisseniorenrat Esslingen | Presse