BAGSO Rechtsgutachten - Besuchseinschränkungen

Besuchseinschränkungen in Alten- und Pflegeheimen sind in weiten Teilen verfassungswidrig. Zu dem Ergebnis kommt der Verfassungrechtler Herr Prof. Dr. Friedhelm Hufen. Dieser wurde durch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) mit einem entsprechenden Gutachten beauftragt.

Regionaltagung 2020

Aus Vier macht Eins - mit diesen Worten eröffnete Herr Prof. Bähr, Vorsitzender des Landesseniorenrats Baden-Württemberg, die erste digitale Regionaltagung. Alle vier geplanten Präsenzveranstaltungen mussten aufgrund der Infektionsgeschehens abgesagt werden. Die Vorträge wurden den ca. 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einer Videokonferenz vorgetragen.

Herr Kunzmann, Demografiebeauftragter der Landesregierung, stellte in seinem Vortrag "Keine Angst vor der Digitalisierung - sie hilft beim demografischen Wandel" zahlreiche Informationen in welchen Bereichen der digitale Wandel Seniorinnen und Senioren unterstützen kann, vor.

Gemeinsam in einer Zoomkonferenz zu sein, hatte große Vorteile. So konnten Frau Stadelhofer, ILEU e.V. Danube Networkers und Herr Dr. Marquard, ZaWiW, Universität Ulm, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Konferenzsoftware vorstellen. Alle hatten gleich die Möglichkeit die einzelnen Möglichkeiten zu testen.

8. Altersbericht veröffentlicht

Am 12.08.2020 wurde der Achte Altersbericht "Ältere Menschen und Digitalisierung" der Bundesregierung veröffentlicht. Die Sachverständigenkommission zur Erstellung des Achten Altersberichts der Bundesregierung hat untersucht, welchen Beitrag Digitalisierung und Technik zu einem guten Leben im Alter leisten können und welchen Nutzen und Mehrwert sie für ältere Menschen haben. Die Kommission hat sich ebenfalls mit den gesellschaftlichen, sozialen und ethischen Fragen beschäftigt, die eine zunehmende Technisierung des Alltags älterer Menschen mit sich bringt.

Sie können den Achten Altersbericht im Internet lesen, herunterladen bzw. diesen unter publikationen (at) bundesregierung.de bestellen.

Auf der Internetseite www.achter-altersbericht.de können Sie weitere Informationen finden.

Was man in Corona-Zeiten als älterer Mensch tun kann, damit die Altersstereotype nicht wie ein Tsunami über einen hinwegrollen!

  • Lassen Sie pauschale Sichtweisen zum Älterwerden für Ihr Leben nicht zu.
  • Halten Sie sich gerade in dieser Corona-Zeit die positiven Aspekte Ihres späten Lebens sehr deutlich vor Augen. Schreiben Sie diese auch gerne auf. Das macht die Dinge manchmal deutlicher.
  • Wehren Sie sich, wenn jemand Sie als „Risikogruppe“ anspricht, statt als ganz normalen Menschen.
  • Schreiben Sie einen Leserbrief, wenn Sie Ähnliches in den Medien finden.
  • Informieren Sie sich über Stellungnahme zu Covid-19 der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, die intensiv zu Corona und Alter Stellung bezogen hat.

Hans-Werner Wahl, Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V.



Abgesagt - Landesseniorentag 2020

Sicherheit und Gesundheit gehen vor. Deshalb sagen wir den Landesseniorentag am 07. Oktober 2020 ab.

Sie können sich bereits den neuen Termin für das nächste Jahr vormerken: Der Landesseniorentag wird am 23. Juni 2021 in Göppingen stattfinden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Herbst 2020 hier.

Neue CoronaVO - Lockerungen für den stationären Bereich, Tages- und Nachtpflege, UstA-VO

Ab dem 01. Juli 2020 gelten für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen sowie Unterstützungsangebote im Vor- und Umfeld von Pflege eine neue Verordnung. Im Folgenden finden Sie einige Auszüge:

Lockerungen im stationären Bereich

  • Keine Begrenzung der Besuchszeiten
  • Weiterhin zahlenmäßige Beschränkung der Besuche: Bewohner können pro Tag zwei Besucher empfangen / Ausnahmen hiervon können aus besonderen Anlässen (z.B. Sterbebegleitung, Geburtstage) erteilt werden
  • Grundsätzliche Einhaltung des Mindestabstandes und Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB);
  • Aufhebung der Pflicht, nach Verlassen der Einrichtungen (z.B. für Spaziergänge) für 14 Tage eine MNB zu tragen

Änderungen im Bereich der Tages- und Nachtpflege

Ab dem  1. Juli 2020 gehen die Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege in einen „geschützten" Normalbetrieb über, insofern ein ausreichender Infektionsschutz gewährleistet wird.

Änderungen im Bereich der Angebote nach §§ 45 a ff. SGBXI

Ab dem 1. Juli 2020 wird zudem auf die bisher bestehenden Vorgaben zur Gruppengröße bei den Unterstützungsangeboten im Alltag, Initiativen des Ehrenamts und der Selbsthilfe verzichtet, wenn die Angebotsträger Schutz- und Hygienekonzepte entwickeln und einhalten.

Meetingknigge für Telefon- und Videokonferenzen

Viele Seniorenräte begegnen den Einschränkungen und Änderungen durch die Corona-Pandemie mit Kreativität und Aufgeschlossenheit. Sind persönliche Treffen nicht oder nur eingeschränkt möglich, treten digitale Austauschformate mehr in den Fokus. Wir haben Ihnen dazu einen kleinen Knigge für Telefon- und Videokonferenzen zusammen gestellt.

 
Sie sind hier: Seniorenräte vor Ort | Kreisseniorenrat Esslingen | Aktuelles | Aktuelle Informationen des Landesseniorenrates