Pressearchiv 2013

(25.11.2013)
Wechsel beim Landesseniorenrat
Dietrich Eckhardt, der bisherige stellvertretende Vorsitzende des Landesseniorenrats (LSR), der die Interessen von 2,7. Mio. Älteren ab 60 im Südwesten vertritt, ist am Donnerstag in Stuttgart bei der diesjährigen Mitgliederversammlung verabschiedet worden.
Zu seinem Nachfolger hat die Versammlung mit Karl-Otto Völker (67) einen „jungen Älteren“ gewählt, der in der Kommunalpolitik und im Seniorenforum Schorndorf Erfahrungen gesammelt hat.

(23.11.2013)
„Bewegte“ und „bewegende“ Senioren
Landesseniorenrat hilfreich für „generationenfreundliche Kommunen“
Viele der 2,7 Mio. Älteren (60plus) im Südwesten engagieren sich nicht nur für die eigene Generation, obwohl sie schon dafür recht viel „bewegen“. Zunehmend sind sie auch für die Jüngeren (im Alter ihre Kinder) und die ganz Jungen (ähnlich ihren Enkelkindern) aktiv. Darauf hat jetzt Roland Sing, Vorsitzender des Landesseniorenrates, bei der Mitgliederversammlung der Interessenvertretung in Stuttgart hingewiesen.

(22.11.2013)
LSR beklagt mangelnde finanzielle Unterstützung durch die Landesregierung
Die Arbeit des Landesseniorenrates (LSR), der die Interessen von inzwischen 2,7 Mio. Älteren ab 60 im Südwesten vertritt, muss künftig deutlich besser finanziell unterstützt werden. Das hat die jährliche Mitgliederversammlung am Donnerstag in Stuttgart gefordert.

(24.10.2013) Stuttgarter Zeitung
Seniorenrat rät zu Sachlichkeit
Alte Fahrer sind keine Risikogruppe im Autoverkehr...

(11.10.2013)
Zielvereinbarung "Barrierefreie Bankdienstleistungen"
Seniorenräte sollen sich verstärkt um das „Ankommen – Reinkommen - Klarkommen“ kümmern

Die Seniorenräte im Südwesten sollten noch sensibler für das „Ankommen, das Reinkommen, aber auch das Klarkommen“ werden. Diese Bitte hat Roland Sing, der Vorsitzende des Landesseniorenrates (LSR), der Interessenvertretung für 2,7 Mio. über Sechzigjährige, jetzt bei der Sitzung seines Vorstandes in Stuttgart geäußert. Denn nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für viele Ältere, würden diese Arten des „Kommens“ im Alltag zunehmend schwieriger.

(26.09.2013)
Dreißigster Landesseniorentag fordert:
- Pflegeversicherung endlich neu ordnen
- drohende Altersarmut entschieden bekämpfen
- Kommunen sollen das Ehrenamt wirksam unterstützen

Beim jährlichen Landesseniorentag, jetzt immerhin schon dem dreißigsten, konnten die 1 500 Teilnehmenden in Sindelfingen eine erfreuliche Bilanz ihres Engagements vernehmen.

(05.07.2013) Winnender Zeitung
Senioren wollen sichere Züge
Der Kreisseniorenrat Rems-Murr mahnt mehr Sicherheitspersonal in Zügen und S-Bahnen an...

(01.07.2013)
Endlich – aber noch nicht genug für Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr
„Zwar spät, aber sicher nicht zu spät, hat die deutsche Bahn und die Region Stuttgart auf die ständigen Bitten des Landesseniorenrats (LSR) reagiert und setzt künftig mehr Sicherheitspersonal in den S-Bahnen ein.“
Roland Sing, der Vorsitzende der Interessenvertretung für die 2,7 Mio. Älteren im Lande mahnte jedoch gleichzeitig an, das dürfe nicht nur auf die S-Bahnen in der Region Stuttgart beschränkt bleiben.

(10.06.2013)
Neue Seniorenpolitik: Der Landesseniorenrat wird unterstützen und fordert gleichzeitig überall kommunale Strukturen
„Die Absicht von Sozialministerin Katrin Altpeter, die Seniorenpolitik in den kommenden Monaten neu auszurichten, wird vom Landesseniorenrat Baden-Württemberg (LSR) voll unterstützt.“ Das erklärte Roland Sing, der Vorsitzende der Interessenvertretung für die 2,7 Millionen 60-Jährigen und Älteren im Südwesten.
Pressemitteilung des Sozialministeriums

(02.05.2013)
Senioren wollen stärker beteiligt sein und länger mobil bleiben
Der Landesseniorenrat im Südwesten will die Bürgerbeteiligung stärken und auf diesem Wege dazu beitragen, dass sich eine neue politische Kultur für Ältere entwickeln kann. Das haben am Donnerstag rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Seniorenräten bei ihrer Jahrestagung in Ruit gefordert.

(10.04.2013)
„BesT“ zwar nur ein Kürzel – aber „Teilhabe“ ist wichtigJetzt noch besser: „Pflege engagiert“
Gut die Hälfte der Stadt- und Landkreise dabei

Am 1. November fiel der Startschuss zur Bewerbung für das Modellprojekt „BesT – Bürgerengagement sichert Teilhabe“. Der Landesseniorenrat als Interessenvertretung für 2,7 Mio. über 60-Jährige im Südwesten hat dabei die Trägerschaft übernommen. Gesucht waren 15 Ideen für Freiwilligen-Initiativen, die Menschen mit Einschränkungen in ihrem Alltag und bei der Einbeziehung ins soziale Leben unterstützen wollen.

 

 

 
Sie sind hier: Presse