Pressearchiv 2011

(17.11.2011) Roland Sing als Vorsitzender des Landesseniorenrates bestätigt
Roland Sing, seit 2008 Vorsitzender des Landesseniorenrates Baden-Württemberg (LSR), ist mit 96 Prozent der Stimmen für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt worden.

(11.11.2011) Der Respekt der Generationen
Roland Sing berichtet in den "Stuttgarter Profilen" über Senioren
Bericht in der Stuttgarter Zeitung von Michael Schoberth

(12.10.2011) Landesseniorentag 2011 in Singen:
Jung und Alt gemeinsam
Zuverdienst bei „schmalen Renten“ durch den Bundesfreiwilligendienst?
Wohnberatung für das lange Leben zu Hause
Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch nicht vorenthalten

Die älteren und die jungen Menschen im Südwesten dürfen nicht gegeneinander ausgespielt oder gar in Konfrontation gebracht werden. Darauf hat Roland Sing, der Vorsitzende des LSR, am Mittwoch in Singen/Htwl. beim Landesseniorentag 2011 hingewiesen.

(27.09.2011) Pflegereform
Ein Stützpunkt pro Kreis sei zu wenig, kritisierte Roland Sing, Vorstand des Landesseniorenrates. Die Seniorenpolitik der grün-roten Landesregierung sei "zu wenig ambitioniert".

(21.09.2011) Prävention auch für Ältere wichtig
Interview des Badischen Tagblatts mit Roland Sing
Sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene tut die Politik zu wenig, um dem demografischen Wandel gerecht zu werden...

(22.07.2011) Seniorenräte für mehr Sicherheit
„Sicher – fit – unterwegs“

Für die gut 2,6 Millionen Menschen im Lande, die 60 Jahre und älter sind, soll das Leben insgesamt sicherer werden, sowohl zu Hause, aber auch wenn  sie fit unterwegs sein wollen. Im nächsten Jahr werden dazu die Seniorenräte gemeinschaftlich mit der Landesverkehrswacht, der Polizei und dem Landesapothekerverband die Älteren vor Ort mit dem Programm bekannt machen und sich beim Umsetzen engagieren.

(07.05.2011) Landesseniorenrat fordert umfassenden und konkreten Leitfaden zur Bewältigung der demografischen Herausforderungen
Der Landesseniorenrat sieht Defizite in der Koalitionsvereinbarung. Der demografische Wandel stelle eine große Herausforderung, auch für die Landesregierung von Baden-Württemberg, dar. Mehr als 2,5 Mio. Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg seien über sechzig. Der Vorsitzende des Landesseniorenrats Roland Sing erwartet deshalb von der neuen Landesregierung mehr konkretes Handeln, als sich das aus dem Koalitionsvertrag ablesen lässt.

(30.03.2011) Seniorenräte fordern unabhängigen Patientenbeauftragten
Im Südwesten soll die künftige Landesregierung einen unabhängigen Patientenbeauftragten bestimmen, an den sich Betroffene direkt wenden können, wenn sie sich in ihren Patientenrechten verletzt fühlen. Dies forderte der Landesseniorenrat (LSR) am Mittwoch bei seiner jährlichen Tagung mit den Kreis- und Stadtseniorenräten in Ruit.
Die Stuttgarter Nachrichten (JPG-Datei 525 KB) haben am 31.03.2011 berichtet.

(30.03.2011) Viele Kommunen ohne Seniorenräte! Landesseniorenrat fordert Umdenken!
Nur rund zehn Prozent aller Kommunen im Südwesten verfügen heute über Ortsseniorenräte. Deshalb hat der Landesseniorenrat Baden-Württemberg (LSR) bei seiner jährlichen Tagung mit den Kreis- und Stadtseniorenräten in Ruit am Mittwoch an alle kommunalpolitisch Verantwortlichen appelliert: Sie sollten die Gründung von Ortsseniorenräten nachhaltig unterstützen.

(17.02.2011) LSR hält Kinderlärm nicht für unzumutbar
Interview von Andreas Schanz, Schwäbische Zeitung, mit dem Vorsitzenden des LSR Roland Sing. (JPG-Dokument 1 MB)

(10.02.2011) Für eine bessere Geriatrie
„Die für ältere Menschen im Sozialgesetzbuch aufgeführten Leistungen müssen bekannter gemacht und vor allem auch bewilligt werden. Oft gewährt man sie gar nicht oder nur restriktiv.“ Darauf hat jetzt Roland Sing, der Vorsitzende des Landesseniorenrates (LSR), in einer Stellungnahme zur Fortentwicklung des Landesgeriatriekonzeptes Baden-Württemberg hingewiesen.
Es berichteten:
"Stuttgarter Nachrichten" am 11.02.2011 (PDF-Dokument 52 KB)
"Stuttgarter Zeitung" am 14.02.2011 (JPG-Dokument 106 KB)

 
Sie sind hier: Presse