Es gibt immer mehr alte Menschen – und der Mensch wird immer älter. Der demografische Wandel führt dazu, dass heute in allen Gebieten der Medizin immer mehr alte Patienten behandelt werden, die auf spezielle ärztliche Hilfe angewiesen sind. Die Geriatrie ist die medizinische Spezialdisziplin, die sich mit den körperlichen, geistigen, funktionalen und sozialen Aspekten in der Versorgung von akuten und chronischen Krankheiten, der Rehabilitation und Prävention alter Patientinnen und Patienten sowie deren spezieller Situation am Lebensende befasst.

Insbesondere die Altersgruppe der über 80-jährigen profitiert von der Geriatrischen Medizin, weist sie doch einen hohen Grad an Gebrechlichkeit und Mehrfacherkrankungen auf. Geriatrie umfasst nicht nur organorientierte Medizin, sondern bietet zusätzlich die Behandlung im interdisziplinären Team, welche den funktionellen Status und die Lebensqualität des älteren Patienten verbessern und seine Autonomie fördert.

2014 wurde für Baden-Württemberg ein Geriatriekonzept mit Experten, Organisationen, Verbänden aus der Geriatrie, dem Landesseniorenrat und dem Sozialministerium entwickelt. Das Konzept beschreibt die Grundlagen und Handlungsfelder der geriatrischen Versorgung. Zentrales Ziel ist es, älteren Menschen ein langes und möglichst selbständiges Leben zu ermöglichen. Schwerpunkt dabei ist der Grundsatz „Rehabilitation vor Pflege“ und die Wichtigkeit, vorhandene Rehabilitationspotentiale bei älteren Menschen stärker zu nutzen und ambulanten Strukturen vor Ort zu stärken.