Wichtige Qualitätsaspekte für ein Leben im Heim

Befragung von Pflegebedürftigen und Seniorenräten
Im Bereich der stationären Altenpflege wird viel von Qualität und Kundenorientierung gesprochen und geschrieben. Qualität wird dabei meist von Profis definiert. Nur selten werden die Betroffenen selbst bei der Qualitätsdefinition einbezogen. Vor diesem Hintergrund haben der LSR und aku GmbH Bad Dürrheim Pflegebedürftige, die in stationären Einrichtungen leben, und Seniorenräte befragt, wie wichtig ihnen bestimmte Qualitätsaspekte im Heim sind. Die Ergebnisse sind für den LSR für die Wahrnehmung seiner politischen Lobbyarbeit von Bedeutung. Sie sind darüber hinaus auch für die Träger von stationären Pflegeeinrichtungen und die Leitungsteams der Einrichtungen zur Prioritätensetzung bei der Leistungserbringung von Interesse.
Lesen Sie hier die Ergebnisse (PDF 3,1 MB):
Wichtige Qualitätsaspekte für ein Leben im Heim

Mitwirkung im Heim

Aktualisiert 2012:
Mitwirkung im Heim
Unterstützung der Heimbeiräte

(PDF-Datei: 7 MB)

  • Handlungsempfehlungen und Arbeitshilfen für Heimbeiräte, Fürsprechergremien und Heimfürsprecher
  • Mustergeschäftsordnung zur Wahl des Heimbeirats

Mit diesem praktischen Ratgeber, zugleich ein gutes Nachschlagewerk, möchten wir bei der ehrenamtlich geleisteten Arbeit der Heimbeiräte, der Fürsprechergremien und Heimfürsprecher helfen.

Die Arbeitshilfe kann bei der LSR-Geschäftsstelle gegen Unkostenerstattung bestellt werden.

"Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform - Ein Wegweiser für ältere Menschen"

Im Rahmen des Projektes "Wohn- und Betreuungsformen" hat der Landesseniorenrat einen Wegweiser entwickelt, der bei der Suche nach einer passenden Wohn- und Betreuungsform im Alter behilflich ist. Die Broschüre steht als pdf zum Herunterladen (3,5 MB) zur Verfügung oder kann bestellt werden:

Publikationsversand der Bundesregierung
Postfach 48 10 09
18132 Rostock

Das Projekt des Landesseniorenrates wurde unterstützt vom BMFSFJ, vom Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg sowie von der Robert Bosch Stiftung bzw. der Otto und Edith Mühlschlegel Stiftung in der Robert Bosch Stiftung.

Flyer Engagement aus Erfahrung

Flyer Engagement aus Erfahrung

Wir setzen uns ein, gehen an die Öffentlichkeit und suchen Lösungen im Dialog mit der Landesregierung, dem Landtag, den Parteien und den kommunalen Spitzenverbänden.

Seniorenräte bringen sich ein. Sie engagieren sich mit ihrem Fachwissen und ihrer Lebenserfahrung im Pflegeausschuss, in Kommissionen, in Netzwerken, Arbeitskreisen und Beiräten.

Lesen Sie hier Informationen über die Arbeit und die Organisationsstruktur des Landesseniorenrates Baden-Württemberg. (2012) (PDF-Datei: 723 KB)

 

 

Langlebigkeit verpflichtet

Nach Abschluss des Projektes zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements älterer Menschen wurde das Arbeitshandbuch, eine Dokumentation und Evaluation der Kurse von 2007 – 2009 erstellt. Es beinhaltet Materialien und Anregungen für die Multiplikatorentätigkeit im bürgerschaftlichen Engagement. Das Arbeitshandbuch kann auch bei der Geschäftsstelle des LSR bestellt werden (gegen Erstattung der Versandkosten).

Mitwirkung im Heim

Qualifizierung von Heimbeiräten, Schulungs- und Begleitkonzept für Personen, die sich ehrenamtlich in der Heimmitwirkung engagieren. (PDF-Datei: 440 KB)

Im Rahmen eines Projektes, das von der Robert Bosch Stiftung gefördert wurde, entstand dieses Curriculum. Wir hoffen hiermit einen Ratgeber für Seniorenräte, Heimträger und Einrichtungen, Bildungsträger und Interessierte geschaffen zu haben, mit dem Menschen für ein Engagement im Heimbeirat gewonnen, qualifiziert und begleitet werden können.

Anlaufstelle Pflege im Heim

Ein Leitfaden für Seniorenbeiräte.
(PDF-Datei: 499 KB)

Im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Altenhilfestrukturen der Zukunft” hat der Landesseniorenrat Baden-Württemberg in zwei Regionen Anlaufstellen „Pflege im Heim” erprobt und etabliert. Der vorliegende Leitfaden bündelt die Erfahrungen aus diesem Projekt. Er soll eine Hilfestellung sein für SeniorenrätInnen, die sich der Aufgabe stellen möchten.

 
Sie sind hier: Veröffentlichungen